Was bedeutet Umweltschutz für Hersteller?

Firmen Umweltschutz für hersteller

Umweltschutz bedeutet den Schutz der Umwelt durch das Ergreifen geeigneter Maßnahmen. So soll verhindert werden, dass unsere Umwelt weiter geschädigt wird. Zahlreiche Vereine, Verbände und Institutionen setzen sich aktiv für den Umweltschutz ein. Umweltschutz steht heutzutage auch im Fokus vieler Konsumenten. Firmen haben das erkannt und beziehen immer häufiger Werbung für Umweltschutz in ihre Kampagnen mit ein.

Welche Arten des Umweltschutzes gibt es?

Der Begriff Umweltschutz umfasst insgesamt vier Bereiche. Dazu gehört der Schutz des Klimas, der Wälder, der Gewässer und nicht zuletzt der Schutz der menschlichen Gesundheit. All diese Bereiche müssen miteinander funktionieren, um unser Ökosystem zu erhalten. Jeden Tag geht unsere Natur ein Stück weiter kaputt. Nur indem möglichst viel getan wird, um das zu vermeiden, können wir bereits geschädigte Ökosysteme ein Stückweit retten. Um unsere Gewässer von Abfällen und Abwasser zu reinigen ist es notwendig, bereits in Flüsse oder Meere gelangtes Plastik herauszufiltern. Mittlerweile gibt es großartige Projekte die Tonnen von Müll, mithilfe spezieller Schiffe aus dem Meer fischen und dem Recyclingkreislauf übergeben. Fangzäune an Flussmündungen werden installiert. Dort wird der Müll aufgefangen und kann entsorgt werden. Das ist gerade in Schwellenländern, ohne funktionierende Müllentsorgung wichtig.

Wie wird Umweltschutz in der Werbung einbezogen?

In einigen Ländern werden Fischer animiert, alte Netze und Flaschen am Strand zu sammeln. Sie erhalten dafür Geld. Hersteller in der Textilbranche nutzen diese Ressourcen, um damit zum Beispiel Schuhe oder Taschen herzustellen. Das ist gleichzeitig eine gute Werbung für Umweltschutz. In der Werbung für Umweltschutz wird gezeigt, wie Firmen ihre PET Flaschen komplett aus recyceltem Material herstellen. Das stärkt das Vertrauen der Verbraucher in die Marke und gibt auch Sicherheit, dass unser Recyclingsystem funktioniert und Sinn macht. Oft organisieren Firmen oder Privatpersonen sogenannte „Clean Up Days“. Hierfür wird an einem speziellen Tag, ein bestimmtes Gebiet von Müll befreit. So wird die Umwelt geschützt und das Müllproblem wird sichtbar. Gleichzeitig ist es eine gute Werbung für diese Firmen, denn sie setzen sich effektiv für den Schutz der Umwelt ein.

Zum Schutz des Klimas ist es wichtig, den C02 Ausstoß drastisch zu reduzieren. Der Verzicht auf tierische Produkte ist dabei ein großes Thema unserer Zeit. Viele Firmen nutzen dieses Merkmal, um Werbung für Umweltschutz zu machen. Sie stellen vegane Produkte her, bei denen der Verbraucher nicht verzichten muss. Es geht nur darum, etwas zu ersetzen durch ein Produkt, das für das Klima besser ist.

Viele Hersteller verweisen in der Werbung darauf, dass sie klimaneutral produzieren. Das bedeutet, sie verändern das Klima durch den Herstellungsprozess nicht. Erreicht wird das unter anderem durch den Einsatz von Solarenergie oder kurze Transportwege durch Herstellung vor Ort. Wir Verbraucher können auch immer öfter entscheiden, ob wir Firmen unterstützen möchten, die ihren Co2 Ausstoß durch entsprechende Kompensation neutralisieren. Sie pflanzen dann für jedes verkaufte Produkt einen Baum und unterstützen Projekte zur Aufforstung. Dies wird auch immer häufiger in der Werbung zum Schutz der Wälder und Tiere mit eingebracht.

Indem Firmen den Umweltschutz in ihre Produktion, Beschaffung und Werbung mit einbeziehen, wird der Fokus der Konsumenten automatisch darauf gelenkt. Immer häufiger fragen wir uns, ob das Produkt auch unter umweltverträglichen Gesichtspunkten hergestellt wurde. Das ist heutzutage sehr wichtig, da wir an einem Punkt stehen, an dem jeder aktiv mithelfen muss! Nur wenn jedem von uns bewusst wird, dass unsere Umwelt uns alle angeht, können wir die Erde noch retten.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Was bedeutet Umweltschutz für Hersteller?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*