Vorschriften an die Sicherheit stabiler Regalsysteme

Regalsysteme

Sowohl die Regalkomponenten als auch die Materialien, aus denen sie hergestellt werden, werden Prüfungen unterzogen. Zuerst werden die Festigkeitseigenschaften und die Elastizität geprüft, dann die Zugfestigkeit und die Duktilität, d. h. die Verformbarkeit. Diese Tests entsprechen den internationalen Vorschriften, in denen die Parameter festgelegt sind, die berücksichtigt werden müssen, um die Sicherheit und Qualität der Produkte zu gewährleisten.

Europäische Vorschriften

Um die Anforderungen der 2009 vom CEN (Europäisches Komitee für Normung) verabschiedeten Norm EN 15512 zu erfüllen, verwenden Hersteller die fortschrittlichsten Werkzeuge für die Planung, Prüfung und Produktionskontrolle seiner Regalsysteme.

Die Norm EN 15512 deckt den größten Teil der europäischen Gesetzgebung zur Berechnung von Metallkonstruktionen ab und überträgt diese auf die Eigenschaften von konfigurierbaren Metallpalettenregalen.

Ziel der Einführung war es, die Berechnungsverfahren, die Toleranzen, die Montage der stabilen Regalsysteme und die Wartung der Anlagen zu standardisieren.

Die Einhaltung der in den Normen festgelegten Anforderungen durch den Hersteller bringt dem Benutzer große Vorteile:

  1. Sicherheit: Die Anforderungen an die Berechnungsverfahren, die Tests, denen die verwendeten Materialien unterzogen werden, und die Kontrolle von Produktion und Montage führen direkt zu einer erhöhten Sicherheit der Anlage, zur Gewissheit über den Zustand der Lasten und insbesondere zur Sicherheit der im Lager arbeitenden Personen.
  2. Standardisierung: Die Einhaltung der internationalen Vorschriften ist ein positiver Faktor für die Anlage und das Unternehmen, insbesondere in den Beziehungen zu den Versicherungsgesellschaften. Sie wirkt sich auch positiv auf die Bewertung der Arbeitsbedingungen und der Sicherheit im Lager aus.
  3. Garantie: Produkte, die den Sicherheitsanforderungen in allen EU-Ländern entsprechen, wecken das Vertrauen der Nutzer.

Was ist der Zweck der durchgeführten Forschung?

Aufgrund der Art und Komplexität der Regalstruktur ist die Vorhersage ihres Verhaltens ein komplexer Prozess. Die Regalsysteme bestehen aus hochfesten Stahlprofilen mit einer Stärke von 1,8 bis 3,0 mm. Die Struktur kann sich ganz oder teilweise verformen. Daher muss das Verhalten aller Verbindungen zwischen den Stützbalken und den Stützen oder zwischen den Füßen und den Regalstützen berücksichtigt werden.

Die Modellierung dieser Art von Strukturen unterscheidet sich von derjenigen, die bei Gebäudestrukturen verwendet wird. Um zu gewährleisten, dass alle Komponenten der Anlage und die Verbindungen zwischen ihnen die vorgeschriebenen mechanischen Eigenschaften aufweisen, stützt sich die Konstruktion der Regale auf spezielle Tests.

Bei der Herstellung neuer Profile werden hocheffiziente Methodik angewendet, die aus vier Schritten besteht:

  1. Verwendung von Konstruktionssoftware, die Festigkeitsberechnungen nach der Finite-Elemente-Methode (FEM) durchführt, wie z. B. ANSYS. Dies ermöglicht es, das Verhalten der verschiedenen Teile des Regals vorherzusagen. Auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse wird das am besten geeignete theoretische Modell entwickelt und es werden Prototypen gebaut.
  2. Tests, die in akkreditierten Labors durchgeführt werden. Auf diese Weise können die Ergebnisse der in den Labors durchgeführten Tests von unabhängigen Forschungseinrichtungen bestätigt werden.

Je nach Art des durchgeführten Tests erhält man eines der folgenden Ergebnisse:

  • Zerstörende Belastung: Knicken ist das Phänomen der elastischen Instabilität, das auftritt, wenn eine Struktur bestimmten Kräften ausgesetzt ist. Anhand dieses Ergebnisses lässt sich abschätzen, welche Last die Elemente des Bauwerks beschädigt und wie hoch die zulässigen Lasten sind, wobei ein angemessener Sicherheitsfaktor vorausgesetzt wird.
  • Kraft-Verformungs-Kurve: Jeder Körper, der einer Kraft ausgesetzt ist, verformt sich, und das Kraft-Verformungs-Diagramm gibt das Ausmaß dieses Phänomens wieder.
  • Charakteristischer Wert: Dies ist der Höchstwert, der nicht überschritten werden darf, um eine sichere Verwendung des Bauteils zu gewährleisten. Er ergibt sich aus zwei anderen Werten. Nämlich aus der Materialkorrektur in Abhängigkeit von den tatsächlichen Eigenschaften der Bauteile im Vergleich zu den Nenneigenschaften und dem statistischen Fehler, der von der Anzahl der durchgeführten Tests abhängt.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Vorschriften an die Sicherheit stabiler Regalsysteme"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*