Ahlen: Emaille-Industrie und Steinkohlebergbau

Steinkohlebergbau

Die Stadt Ahlen ist die größte Stadt im Kreis Warendorf und liegt im westfälischen Münsterland. Sie ist nicht nur eine mittlere kreisangehörige Stadt sondern, ebenfalls die größte wirtschaftlich bedeutendste Stadt im Kreis Warendorf.

Doch was hat die Emaille-Industrie und der Steinkohlenbergbau damit zu tun?

1877 begann für die Stadt Ahlen der zweitwichtigste Industriezweig, die Emaille-Industrie. Mit Emaille wird ein spezieller Werkstoff zur Fertigung von Kochgeschirr bezeichnet. Dabei wird der gläserne Werkstoff auf einen 850 Grad heißen Eisenkern aufgeschmolzen, sodass ein langlebiger Verbundwerkstoff entsteht. Die Emaille-Industrie hat maßgeblich zur Bekanntheit der Stadt Ahlen und dem wirtschaftlichen Erfolg beigetragen.

Der wichtigste Industriezweig bildet allerdings der Bergbau. Die Zeche Westfalen war ein Steinkohle-Bergwerk in Ahlen, welches von 1913 bis 2000 in Betrieb war. Heute wird das Gelände als Gewerbefläche und Veranstaltungsort genutzt. Eine bis zu 22 Meter hohe Kletterwand des BigWall-Kletterzentrums Ahlen befindet sich in der ehemaligen Schwarzkaue genauso wie ein Indoor-Hochseilgarten. In der ehemaligen Grubenwehr hat der Bergbau-Traditionsverein Zeche Westfalen ein Museum errichtet.

Auch in der Stadt finden Sie immer wieder Hinweise auf den Bergbau. Darüber hinaus existieren auch heute noch die Kolonien, welche für die Facharbeiter des Bergbaus errichtet wurden.

Ahlen entwickelt sich als moderner Wirtschaftsstandort, was sicherlich an den immer größer und mehr werdenden mittelständischen Unternehmen, sowie an der gut sortierten Innenstadt liegt.

Die historische Altstadt lädt zum Bummeln und Spazieren ein. Des Weiteren sorgt die Stadt Ahlen für eine Vielzahl an Radwegen und Parkanlagen, welche zum Entspannen im Freien einladen. Die Ortsteile Dolberg und Vorhelm sind weniger industriell, dafür aber umso mehr ländlicher gelegen. Damit bietet die Stadt Ahlen Ihnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Ihren Lebensstil zu integrieren und aufleben zu lassen.

Haben wir Sie überzeugt und Ihnen die Stadt Ahlen schmackhaft gemacht? – Dann sollten Sie nicht zögern, sich nach einer der zahlreichen Jobs umzuschauen.  Mit dem exzellent aufgestellten wirtschaftlichen Markt bietet die Stadt unzählige Jobangebote.

Wäre es nicht für Sie von Vorteil, wenn es jemanden gäbe, der Ihnen den Einstieg in die Berufswelt vereinfacht? Absolut, und genau aus diesem Grund gibt es die sogenannten Personalvermittler.

Personalvermittler sind Angestellte einer Personalvermittlungsfirma.

Doch was macht eine Personalvermittlungsfirma eigentlich?

Das ist im Grunde ganz einfach erklärt. Eine Personalvermittlungsfirma arbeitet quasi als Bindeglied zwischen Bewerber und Unternehmen. Dabei arbeiten die Vermittlungsfirmen eng mit den Unternehmen zusammen. Dabei ist es besonders wichtig, die Bedürfnisse des Unternehmens voran zu stelle. Des Weiteren wird der Bedarf an zu besetzenden Stellen ermittelt und vereinbart. Zusammen wird also eine Art Profil erstellt, um den passenden Bewerber – möglicherweise sind das ja Sie – zu ermitteln. Mithilfe des erstellten Profils prüft die Personalvermittlungsfirma die öffentlichen sowie privaten Netzwerke, um nach potenziellen Kandidaten Ausschau zu halten. Ist ein passender Kandidat gefunden und alles Weitere passt ebenfalls, findet die Vermittlung zwischen Ihnen und dem Unternehmen statt.

Im Grunde genommen möchte eine Personalvermittlungsfirma Ihnen helfen, Sie einfacher und bequemer anhand Ihres Stellenprofils auf eine bestimmte Position zu vermitteln.

Erwischen wir Sie gerade, wie Sie sich im Web nach dem Arbeitsmarkt und möglichen Unterkünften umschauen? – Sicherlich lautet die Antwort darauf, JA!

Wir möchten Ihnen diese Überlegung abnehmen, indem wir Sie direkt an eine PersonalvermittlungsfirmaAchtung Wortwitzvermitteln. Sicherlich werden Sie mithilfe der Vermittlung schnell fündig und fassen bald Fuß im schönen Ahlen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar hinterlassen zu "Ahlen: Emaille-Industrie und Steinkohlebergbau"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*