Coworking Hotel – ein neuer Trend in der Hotellerie

Co Working Spaces

Die beliebtesten Hotelketten der Welt führen Coworking Spaces in ihren Einrichtungen ein. Dabei handelt es sich um speziell ausgewiesene Bereiche mit einem bequemen Arbeitsbereich. Studien zeigen, dass fast die Hälfte der Geschäftsreisenden einen Teil ihres Aufenthalts ihren geschäftlichen Aufgaben widmen muss. Ein neuer Trend im Gastgewerbe wurde aus einem echten Bedürfnis heraus geboren. Wie organisiert man einen Coworking-Bereich in einem Hotel oder Gästehaus? Welche Hotelausstattung benötigen Sie? 

Coworking Hotel – ein neuer Trend in der Hotellerie

Fast jeder hat schon einmal von Coworking Spaces gehört. Gerade in großen Städten sind derartige Arbeitsplätze verbreitet. Wer inGroßstädten nach entsprechenden Einrichtungen sucht, findet unter Co Working Frankfurt oder Coworking Space Berlin jede Menge Anbieter. Büroräume oder Einzelarbeitsplätze können für Monate, Wochen oder sogar Stunden gemietet werden – je nach Ihrem Bedarf. Auf der anderen Seite stehen die zunehmende Häufigkeit von Geschäftsreisen und der wachsende Anteil von Geschäftsreisenden, insbesondere in Konferenzeinrichtungen, an großen Standorten. Die Hoteliers haben festgestellt, dass insbesondere in diesen Hotels ein starker Bedarf an einem komfortablen Arbeitsplatz besteht.

Aber auch Hotels und Pensionen in abgelegenen Lagen, abseits der großen Metropolen, bieten immer häufiger Freizeit mit Arbeitsplatz. Im Zeitalter der modernen Technologie können viele Menschen von jedem Ort der Welt aus arbeiten. Warum also nicht die Freizeit mit der beruflichen Tätigkeit verbinden?

Coworking im Hotel – Komfort auf einer Geschäftsreise

Ein gut ausgestatteter, schallisolierter Raum mit einem komfortablen Arbeitsbereich und der gesamten Infrastruktur ist der ideale Ort, um ein “Coworking Space” einzurichten. Er ist dem klassischen Büro sehr ähnlich. Unterscheidet sich allerdings in Flexibilität und Konzeption. Coworking Spaces in Hotels sind in der Regel abgetrennte Bereiche, in denen die Gäste ihren geschäftlichen Tätigkeiten nachgehen können, ohne andere außerhalb ihres Zimmers zu stören. Viele Geschäftsreisende benötigen einen komfortablen und gut ausgestatteten Arbeitsplatz, auch wenn sie in einem Hotel wohnen. Die Vorbereitung eines Meetings, die Zusammenfassung einer Konferenz, das Abschreiben von geschäftlichen E-Mails oder die Besprechung des Verlaufs von Geschäftsverhandlungen mit einem Vorgesetzten – solche Tätigkeiten erfordern die richtigen Bedingungen. Coworking-Bereiche in Hotels sind aus genau diesem Bedürfnis und gleichzeitig aus den Erwartungen der Geschäftsreisenden heraus entstanden.

Wie organisiert man einen Arbeitsbereich in einem Hotel?

Bei den derzeit auf dem Markt erhältlichen Lösungen handelt es sich bei Coworking-Zonen meist um geräumige Räume mit einer Infrastruktur zur Erleichterung der Arbeit, wie z. B. drahtloser Hochgeschwindigkeits-Internetzugang, kleine Räume für interne Besprechungen oder Arbeitsplätze, die mit Videokonferenzsystemen, Whiteboards, öffentlichen Druckern, Konferenztischen mit Anschlussmöglichkeit für Geräte und Präsentationssysteme oder zusätzlichen Bildschirmen ausgestattet sind. Ein wichtiger Teil der Ausstattung eines Hotel-Coworking-Bereichs ist der Zugang zu gutem Kaffee und Tee.

Die Hotels achten auch darauf, dass in den Arbeitsräumen das richtige Klima herrscht. Die Einrichtung und Ausstattung der Lobby oder des Coworking Space sind entscheidend für Konzentration und Produktivität. Ruhe, angemessene Beleuchtung, gedämpfte Innenfarben, bequeme Möbel, Pflanzen und diskret abgetrennte Räume, um zumindest eine gewisse Intimität für die arbeitenden Gäste zu schaffen. Diese Art von Raum ist für die geistige Arbeit und die Konzentration förderlich.

Coworking im Hotel – nur für Hotelgäste?

Ein Blick auf den Markt zeigt, dass die Zahl der Coworking Spaces schnell wächst. Erleichtert wird dies durch die zunehmende Zahl von Selbstständigen, den so genannten Freiberuflern. Fachleute des Gastgewerbes haben festgestellt, dass immer mehr Menschen das Reisen mit der Arbeit verbinden. Dabei handelt es sich um Spezialisten in verschiedenen Bereichen: Programmierer, Texter, Übersetzer oder Grafiker und viele andere Berufe, die auf Fernarbeit basieren. Auf diese Weise entsteht langsam ein neuer Lebensstil: moderne Nomaden, die Arbeit und Sightseeing kombinieren, unabhängig sind und offen für neue Herausforderungen. Coworking Spaces sind auch für sie.

Andererseits können dank der technologischen Möglichkeiten in einer zunehmenden Zahl von Berufen Arbeitsaufgaben aus der Ferne erledigt werden, ohne dass man physisch in den Räumlichkeiten des Unternehmens anwesend sein muss. Ein Paradebeispiel dafür sind Vertriebsmitarbeiter, die einen großen Teil ihrer Arbeitszeit unterwegs verbringen.

Das Gleiche gilt für Geschäftsreisen. Reisende brauchen einen Raum, in dem sie in Ruhe und bequem ein paar Stunden mit ihrem Laptop verbringen, sich mit einem Auftragnehmer treffen, E-Mails schreiben und sich auf ihre Arbeit konzentrieren können. Darüber hinaus gibt es bekannte Beispiele von Hotels im Ausland, die ihren Coworking Space nicht nur Hotelgästen, sondern auch Außenstehenden anbieten. Auf diese Weise wollen sie sich in die örtliche Gemeinschaft einfügen und neue Kunden mit der Möglichkeit der Inanspruchnahme neuer Dienstleistungen in derselben Einrichtung anziehen. Es ist auch eine gute Werbung für das Hotelrestaurant und eine Gelegenheit, das Angebot des Hotels zu erweitern.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Coworking Hotel – ein neuer Trend in der Hotellerie"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*