Was ist ein Product Owner? Die 3 wichtigsten Eigenschaften

Product Owner

Wer ist ein Product Owner?

In der deutschen Übersetzung des Scrum-Leitfadens wird “Product Owner” mit “Produktverantwortlicher” übersetzt. Dies deutet auf bestimmte Verantwortlichkeiten hin, die mit der Tatsache zusammenhängen, dass man das Produkt “besitzt”. Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Product Owner eine Person ist. Wenn zwei Personen oder ein Komitee von Personen diese Rolle innehaben, kommt es unweigerlich zu Konflikten, und sei es nur im Zusammenhang mit der Priorisierung der Elemente des Backlogs.

Der Product Owner sollte ebenfalls eine Person sein, die in der Organisation fest etabliert ist. Er vertritt Stakeholder- und Kundengruppen (Personen, die an den Ergebnissen unserer Projektarbeit interessiert sind), aber es ist der PO, der die endgültige Entscheidung darüber trifft, in welcher Reihenfolge die einzelnen Elemente des Product Backlogs realisiert werden sollen. Es kann nicht sein, dass jemand ein Veto gegen die Entscheidungen des PO einlegen kann. Dann haben wir die oben beschriebene Situation – die Organisation des Product Backlogs durch eine Gruppe von Personen, die nicht unbedingt einer Meinung sind.

Die Bedeutung dieses Aspekts wird sehr oft übersehen. In der Zwischenzeit ist das Prinzip “ein Team – ein Backlog – ein Product Owner” extrem wichtig, um den Fokus auf das Ziel zu halten. Natürlich kann ein PO mehrere Backlogs verwalten, und ein Backlog kann von mehreren Teams umgesetzt werden, aber das umgekehrte Verhältnis sollte nie eintreten.

Die 3 wichtigsten Eigenschaften des Product Owners

1. Der Product Owner maximiert den Wert des Produkts

Unabhängig davon, ob er für einen externen oder internen Kunden arbeitet, ein bestehendes Produkt entwickelt oder ein neues kreiert, ein Product Owner mit eigenem Budget ist oder nicht, ist er für die Entwicklung und Steigerung des Produktwertes verantwortlich. Es ist die Aufgabe des Product Owners, dafür zu sorgen, dass es eine klare Vision für das Produkt gibt, einen Plan, um es zu verwirklichen, und KPIs als Bezugspunkt, um über den Wert dieses Produkts zu sprechen, damit sowohl er als auch das Team wissen, ob sie sich in die richtige Richtung bewegen. Der PO sollte sich um alle genannten Elemente “kümmern”. Er oder sie wird vom Entwicklungsteam unterstützt. Es liegt auch an ihm oder ihr, inwieweit er oder sie das Wissen von Domänenexperten nutzt, wie oft er oder sie mit Stakeholdern spricht, ob er oder sie Feedback einholt und, wenn ja, wie er oder sie es nutzt.

2. Er ist die einzige Person, die das Product Backlog verwaltet

Das Product Backlog oder die Liste der Produktanforderungen ist das Arbeitsinstrument des Product Owners und ein wichtiges Element der Kommunikation mit dem Entwicklungsteam und den Stakeholdern. Daher sollte sie leicht zugänglich sein und die Roadmap für das Produkt, das dieser Product Owner verwaltet, in einer für alle Beteiligten verständlichen Form wiedergeben. Wie detailliert und wie weit im Voraus? Dies hängt zum Beispiel von den Besonderheiten des Produkts selbst ab – es ist etwas anderes, an einer brandneuen Lösung zu arbeiten, die technologische Anerkennung und Experimente erfordert, als an einem uralten Produkt mit einem Netz von Abhängigkeiten innerhalb der Organisation. Aus der Sicht des Entwicklungsteams ist es wichtig, dass das Product Backlog ein breiteres Bild dessen zeigt, was in den nächsten Wochen und Monaten passieren wird, während es gleichzeitig eine detaillierte Planung der nächsten 1-2 Sprints ermöglicht. Ein sinnvolles Product Backlog ist in aufsteigender Reihenfolge gegliedert (vom Detail – Themen mit höchster Priorität, die in kleine Aufgaben unterteilt sind und in einen Sprint aufgenommen werden können, über das große Bild – größere Aufgaben, die allgemeiner beschrieben sind, bis hin zu Themen, die in Schlagwörtern beschrieben sind).

3. Er ist der alleinige Entscheidungsträger für das Entwicklungsteam

Niemand kann dem Entwicklungsteam vorschreiben, mit einem anderen Anforderungspaket zu arbeiten, und das Entwicklungsteam darf nicht auf der Grundlage der Aussagen anderer Personen tätig werden. Dieses Arrangement stellt sicher, dass das Entwicklungsteam bequem arbeiten und sich auf die vorrangigen Aufgaben im Hinblick auf die Produktentwicklung und die Wertschöpfung konzentrieren kann. Kombiniert mit der Regelmäßigkeit der Arbeit in Sprints ermöglicht es, sich im Laufe der Zeit zu entwickeln: optimale Teamproduktivität und Vorhersagbarkeit – von unschätzbarem Wert aus Sicht des Product Owners. Eine einzige Person im Büro, die für die Produktentwicklung zuständig ist, ermöglicht auch eine effiziente Entscheidungsfindung, was in einem sich schnell verändernden Umfeld besonders wichtig ist. Deshalb ist es so wichtig, dass sie dem Entwicklungsteam bei Bedarf zur Verfügung steht.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Was ist ein Product Owner? Die 3 wichtigsten Eigenschaften"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*