Die Zukunft der Reisebranche

Zukunft der Reisebranche

Nur wenige Facetten unseres Lebens und unserer Welt sind von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie (COVID-19), wird auch das Reisen durch diesen außergewöhnlichen Moment für immer neu Moment für immer verändern. Dieser Bericht bietet unvergleichliche neue Einblicke, Daten und Forschungsergebnisse aus einer von Booking.com durchgeführten globalen Studie über die Zukunft des Reisens.

Alleinreisen wird zum Trend

Der Trend zum Alleinreisen wird sich wahrscheinlich noch verstärken, da die Reiselust der Menschen, die durch die Pandemie gestoppt wurde, sie dazu bringen wird, im kommenden Jahr den Schritt zu wagen, auf eigene Faust zu reisen. Die Daten von Booking.com vor der Pandemie haben gezeigt, dass 17 %**** eine Reise auf eigene Faust planen, während 30 %* jetzt sagen, dass sie in Zukunft eine Solo-Reise planen werden. Auf der Plattform Bookatrekking.com wurde ein enormer Anstieg von Solofluchten in die Natur im Jahr 2021 festgestellt. Gute Beispiele sind Hüttentouren wie die Tour du Mont Blanc oder der Dolomiten Höhenweg 1.

Reisen wird zum Luxus

Die unerwartete Unterbrechung von Reiseplänen für viele Reisende hat dazu geführt, dass die Möglichkeit, einfach nur wegzukommen und sich zu entspannen, jetzt ein Luxus ist. Die Studie zeigt, dass die Reisenden zwar immer noch die Absicht haben, wieder zu verreisen, aber nur noch 13 % planen ein Luxus-Erlebnis der Extraklasse, während die Mehrheit (51 %) einfach nur eine entspannende Reise plant, um dem Alltag zu entfliehen.

Zeit mit Freunden und Familie

Im Jahr 2020 werden die meisten Reisenden längere Zeit von Freunden und Familie getrennt sein, und für viele scheint es, als ob die Ferne das Herz wachsen lässt, denn 61 % der Reisenden werden eine Reise als Gelegenheit nutzen, um sich wieder mit ihren Lieben zu treffen. 36 % der Reisenden gaben an, dass sie sich mit Freunden und Verwandten über Reiseempfehlungen austauschen und sich dadurch zu einer erneuten Reise inspirieren lassen – vielleicht, um eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen und ein Lieblingsreiseziel der Familie wieder zu besuchen.

Steigende Nachfrage nach Kurztrips

Da viele Reisende befürchten, dass künftige Reisepläne wieder über den Haufen geworfen werden könnten, steigt die Nachfrage nach Kurztrips, denn mehr als die Hälfte der Reisenden (53 %) möchte mehr Kurzurlaube als 2019 machen, um Enttäuschungen zu vermeiden. Weitere 28 % gaben an, dass sie für ihre nächste Reise einen Wochenendurlaub bevorzugen, was zeigt, dass die Reisenden der Realität entfliehen möchten, auch wenn es nur für ein paar Tage ist.

Denkanstöße Der Wunsch der Reisenden, die Welt zu erkunden, hat nicht nachgelassen, aber die Mehrheit der Reisenden (53 %) vermeidet nach wie vor Auslandsreisen, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben sind. Deshalb ist das Reisen vor Ort die neue Art, die Welt zu erkunden, wobei kulinarische Genüsse ganz oben auf der Liste stehen. Und da die Geschmacksknospen bereit sind, wollen 36 % der Reisenden auf ihren Reisen die lokale Küche probieren und genießen, und 38 % wollen mit dem Geld, das sie sparen, wenn sie nicht ins Ausland reisen, öfter auswärts essen gehen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Die Zukunft der Reisebranche"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*