Personal finden: Die besten Rekrutierungsmethoden

Rekrutierung

Heutzutage zeigt es sich für Unternehmen durchaus als eine nicht zu vernachlässigende Herausforderung, kompetente und qualifizierte neue Mitarbeiter zu finden. Das entscheidende Stichwort in diesem Zusammenhang lautet bereits seit Jahren „Fachkräftemangel“.

Allerdings stehen dank der fortschreitenden Digitalisierung auch immer mehr Medien und Kanäle zur Verfügung, die für die Personalgewinnung genutzt werden können. Jedoch ist dabei nicht jede Methode für alle Branchen und Positionen gleichermaßen gut geeignet. Wichtig ist beispielsweise, dass die jeweilige Jobbörse, in welcher die Stellenausschreibung eingestellt wird, zu den individuellen Anforderungen an den Bewerber passt.

Von welchen Ansätzen die Rekrutierung von neuen Mitarbeitern jedoch generell in hohem Maße profitiert, sodass freie Stellen im Unternehmen in kürzester Zeit durch einen neuen und vor allem qualifizierten Facharbeiter besetzt werden können, zeigt der folgende Beitrag.

Die eigene Karriere-Webseite

Unternehmen sollten heute keinesfalls mehr auf eine ansprechende Karriere-Webseite verzichten. Diese wird von nahezu allen potentiellen Bewerbern besucht werden, bevor diese mit dem Unternehmen in Kontakt treten.

Unabhängig davon, über welche Medien die Bewerber zusätzlich angesprochen oder Anzeigen aufgeben – die eigene Karriereseite wird die erste Anlaufstelle für seriöse Jobsuchende darstellen, um sich über das Unternehmen einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ein unprofessioneller und langweiliger Auftritt kann somit bereits dafür sorgen, dass viele qualifizierte Fachkräfte auf eine Bewerbung verzichten.

Es ist daher zu gewährleisten, dass eine eigene Karriere-Webseite vorhanden ist. Diese muss sich dann durch eine attraktive und ansprechende Gestaltung auszeichnen. Auf eine regelmäßige Pflege kann ebenfalls nicht verzichtet werden. Es sollten beispielsweise die Karrierestufen und die Leistungen dargestellt werden, welche das Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten sind zu erwähnen – ebenso wie die grundlegenden Unternehmenswerte.

Die passenden Online-Jobportale nutzen

Mehr als 90 Prozent der Unternehmen nutzen für ihre Suche nach neuem Personal heute bereits Jobportale im Internet. Allerdings sollte sich in diesem Zusammenhang im Vorfeld genau überlegt werden, welche der zahlreichen Jobbörsen für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignet ist. Es lassen sich etwa sowohl allgemeine Jobbörsen finden wie auch fachspezifische Portale.

Besonders, wenn es darum geht, sehr spezielle Jobpositionen zu besetzen, die gewisse Nischenkenntnisse erfordern, kann oft von einer Anzeige in den fachspezifischen Jobbörsen profitiert werden.

Nicht ausgedient: Printanzeigen

Selbstverständlich geht heutzutage bei der Personalsuche eine wesentlich höhere Bedeutung von den Stellenausschreibungen im Internet als von den klassischen Printanzeigen aus.

Dies bedeutet jedoch noch lange nicht, dass diese vollkommen ausgedient hätten. Auch heute greift noch fast die Hälfte aller Unternehmen auf diese zurück, um qualifizierte neue Mitarbeiter zu finden. Besonders sinnvoll zeigt sich dies, wenn diese in Kombination mit einer entsprechenden Online-Anzeige geschaltet wird, auf welche in der Print-Anzeige verwiesen wird.

Dienste der Arbeitsagentur beanspruchen

Hilfe bei der Mitarbeitersuche bietet auch die Arbeitsagentur. Diese kann schließlich auf einen überaus großen Pool von Jobsuchenden zurückgreifen – unter diesen finden sich auch zahlreiche hochqualifizierte Fachkräfte.

Genutzt werden kann dabei beispielsweise die Online-Bewerberdatenbank, welche von der Arbeitsagentur zur Verfügung gestellt wird. Dort kann die Personalsuche dann in Eigenregie betrieben werden. Darüber hinaus besteht allerdings auch die Möglichkeit, eine Suchanzeige im Rahmen des Arbeitgeberservices der Arbeitsagentur zu schalten – dies ist in der Regel mit keinen Kosten verbunden.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Personal finden: Die besten Rekrutierungsmethoden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*