Qualitätssicherung: Darauf müssen Hersteller achten

Qualität

Die Qualitätssicherung soll in diesem Artikel am Beispiel von CBD erläutert werden. Damit CBD Öl sein volles Wirkungspotenzial entfalten kann, ist eine hohe Qualität vonnöten. Für welche Zwecke und zu welchen Behandlungen CBD dabei eingesetzt wird, spielt eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist, dass Verunreinigungen bei der Herstellung zu erheblichen Veränderungen führen können, die die Wirksamkeit beeinträchtigen, den Geschmack beeinflussen oder das Präparat letztlich unverträglich machen. Wie hochwertige CBD Öle produziert werden und auf welche Qualitätsmerkmale beim Kauf geachtet werden sollte, verrät der nachfolgende Artikel.

Die unterschiedlichen Herstellungsverfahren

Der erste Schritt bei der Herstellung von CBD Öl liegt darin, das Cannabidiol (CBD) aus den Blüten wer weiblichen Hanfpflanze zu filtern. Hierfür stehen verschiedene Extraktionsmethoden zur Verfügung. Die im Cannabis enthaltene Carbonsäure (CBDA) wird durch Decarboxylierung, also der Abspaltung von Kohlenstoffdioxid, in CBD umgewandelt. Dies kann man beispielsweise durch Erhitzen, Öl, überkritisches Kohlenstoffdioxid oder spezielle Lösungsmittel, wie Alkohol oder Butan, erreichen.

Die Extraktion mit hohen Temperaturen ist zwar sehr effektiv, kann jedoch die in der Hanfpflanze enthaltenen Terpene zerstören, was das Endprodukt weniger wirksam machen würde. Die zweistufige Erhitzung ist zwar substanzschonender, am häufigsten kommt jedoch das Extrahieren mit CO2 zum Einsatz. Trotz höherer Kosten kann mit der überkritischen Extraktion mit Kohlenstoffdioxid die höchste Reinheit erzielt werden. Beim Zusammenspiel bestimmter Druck- und Temperaturverhältnisse können essenzielle Bestandteile aus der Hanfpflanze herausgetrennt werden, um diese zu hochwertigen und hochwirksamen Produkten weiterzuverarbeiten. Dazu gehört auch CBD. Am Ende des Umwandlungsprozesses liegt ein besonders hochwertiges CBD Öl vor, das frei von jeglichen Schadstoffen ist.

Nachteilig bei der Filtration mit Lösungsmitteln ist der meist sehr bittere Geschmack sowie die hohe Entzündbarkeit der Lösungsmittel wie Alkohol, Hexan oder Butan. Außerdem werden meistens auch wichtige Inhaltsstoffe der Pflanze zerstört, was das Öl weniger hochwertig macht.

Kriterien, anhand derer Sie die Qualität von CBD Öl beurteilen können

Während Hersteller CBD Bulkware einkaufen, zeichnen sich viele Qualitätsmerkmale von CBD Öl erst für den Endverbraucher ab. So sollten auf der Verpackung Angaben zum THC-Gehalt, der verwendeten Hanfsorte und den übrigen Inhaltsstoffen gemacht werden. Im Saatgut-Katalog der Europäischen Union ist einsehbar, welche Hanfsorten über einen hohen CBD-Anteil bei gleichzeitig geringer THC-Konzentration verfügen. Die Angabe der einzelnen Inhaltsstoffe ermöglicht es dem Anwender zudem, sich transparent und vollumfänglich zu informieren. Auch Hinweise für Allergiker, Menschen mit Zöliakie oder bei vegetarischer oder veganer Ernährung sind hilfreich und sprechen für Transparenz. Zudem sollten Hersteller ihr CBD Öl regelmäßig testen und analysieren lassen und ihre Kunden auf deren Ergebnisse hinweisen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar hinterlassen zu "Qualitätssicherung: Darauf müssen Hersteller achten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*