Warum ist es für Unternehmen von Vorteil, wenn der Cloud-Standort in Deutschland liegt?

Cloud

Als Exportweltmeister ist es für die Deutschen eigentlich nichts Neues, dass sie auch Angebote im Ausland nutzen und Daten außerhalb der eigenen Landesstruktur lagern. Gerade für Unternehmen hat es aber erhebliche Vorteile, wenn sie auf Cloud-Dienste „made in Germany“ zurückgreifen. Die Auslagerung auf Clouds ist heute nichts Neues mehr und für Unternehmen fast immer unverzichtbar. Dabei dürfen Faktoren wie Datenschutz und Sicherheit aber auf keinen Fall vernachlässigt werden. Genau diese beiden Punkte sind die wichtigsten Gründe, warum die deutsche Cloud von Vorteil ist.

Die juristischen Rahmenbedingungen – wenn die Bürokratie in Deutschland einen Sinn hat

Wer heute die Wahl hat zwischen einer Cloud mit Serverstandort Berlin und einem Anbieter im Ausland, greift in der Regel auf Ersteres zurück. Das hat nicht damit zu tun, dass Angebote im Ausland schlechter sein müssen oder die Verfügbarkeit geringer ist, sondern schlichtweg mit der deutschen Bürokratie. Nicht umsonst behaupten böse Zungen immer wieder, dass die Deutschen ohne ihre Vorschriften und Paragrafen nicht leben könnten.

Wenn es um Cloud-Computing geht, ist das ein entscheidender Vorteil. Vertrauen und Sicherheit waren in einer Umfrage für die deutschen Cloudnutzer der zweitwichtigste Faktor, auf Platz 1 schaffte es die Verfügbarkeit und die reibungslose Funktionalität.

Die juristischen Rahmenbedingungen befassen sich mit Themen wie dem Schutz von personenbezogenen Daten und Geschäftsdaten. In der EU-Datenschutzverordnung DSGVO wird der Schutz persönlicher Daten besonders groß geschrieben. Werden Daten in Clouds abgespeichert, müssen Unternehmen die Regelungen der DSGVO umsetzen.

Ausländische Clouds mit Sitz in Deutschland – die Unternehmen ziehen nach

Viele namhafte Cloud-Service-Provider haben ihren Sitz im Ausland, genauer gesagt in den USA. Hierzu gehören Anbieter wie AWS und Google, die zu den Marktführern gehören. Mittlerweile bieten auch diese Unternehmen an, dass die Daten in einem deutschen Datacenter abgespeichert werden, unter Berücksichtigung der DSGVO- und Compliance-Richtlinien in Deutschland.

Wenn Datenschutz für ein Unternehmen an oberster Stelle steht, lohnt es sich, die Ausgaben für einen deutschen Cloud-Server zu tragen.

Attraktivität endet nicht bei der Sicherheit – made in Germany hat weitere Vorteile

Es gibt noch mehr Gründe, warum der Cloud-Service aus Deutschland stammen sollte. Für den Mittelstand ist es eine große Herausforderung zu digitalisieren und der Schritt zur Datenauslagerung ist mit vielen Ängsten verbunden. Dabei geht es nicht ausschließlich um den Faktor Sicherheit, sondern auch darum, dass die praktischen Kenntnisse fehlen.

Deutsche Cloud-Dienste bieten ihren Kunden beim Umzug in die Cloud fundierte Hilfestellung an, was große Public-Cloud-Provider im Ausland nicht bieten können. Hier wird das Selbstbedienungsmodell vermietet, was nach dem Motto: „Learning by Doing“ funktioniert. Für den Privatbereich durchaus okay, im Business zählt aber jeder Tag.

Cloud-Spezialisten können nicht nur fachspezifische Hilfe leisten, sondern den Unternehmen auch die Angst vor der Cloud nehmen. Die ist zwar in einigen Bereichen des Mittelstands endlich überwunden, doch andere Unternehmen befürchten bis heute, dass die Cloud ihnen nichts Gutes bringen wird.

Auf den Betrieb zugeschnittenes Angebot aus deutscher Hand

Wenn ein Unternehmen nicht über eine eigene IT-Abteilung mit entsprechendem Know-how verfügt, ist ein IT-Dienstleister der Ansprechpartner für den Umzug in die Cloud. Um Services zu implementieren und das Unternehmensrechenzentrum in die Cloud zu verfrachten, können Anbieter deutscher Clouds unter die Arme greifen. Viele lokale Spezialisten bieten maßgeschneiderte und erweiterte Funktionen an, die perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Davon profitieren nicht nur unsichere Unternehmen, sondern auch jene, die nicht das Team und nicht die Zeit haben, sich selbst mit der Umstrukturierung zu beschäftigen. Die individuellen und maßgeschneiderten Cloud-Dienste bieten für den Betrieb eine hohe Skalierbarkeit und optimale Kostenkontrolle, was bei „Angeboten von der Stange“ oft untergeht.

Und zuletzt ist es auch der Faktor Support, der die deutsche Cloud so beliebt macht. Sprechen Support und Anwender die gleiche Sprache, lässt es sich deutlich leichter fachsimpeln, was vor allem für den telefonischen Support gilt. Viele Callcenter von großen Cloud-Anbietern haben zwar englischsprachige Mitarbeiter, die Umsetzung und Überprüfung von Fehlern per Telefon ist aber immer wieder eine Herausforderung. Bei deutschen IT-Callcentern kann im Zweifel auch einfach ein Mitarbeiter ins Unternehmen geschickt werden.

Fazit: Deutsche Clouds punkten

Halten wir also fest, dass die deutsche Cloud zwar manchmal mehr kostet, dafür für den Anwender aber erhebliche Vorteile in Sachen Compliance, Sicherheit und Nutzerkomfort mitbringt. Die steigende Beliebtheit von inländischen Diensten sorgt dafür, dass immer mehr große Rechenzentren geschaffen werden, um den Bedürfnissen des deutschen Mittelstands nachzukommen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen zu "Warum ist es für Unternehmen von Vorteil, wenn der Cloud-Standort in Deutschland liegt?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*